Geschichte

Kompetenz aus Tradition

1924 als Bacillolfabrik Dr. Bode & Co. gegründet, zählt BODE heute zu den führenden Hygiene-Spezialisten. Das Unternehmen blickt auf eine bewegte Geschichte, ganz im Zeichen des Infektionsschutzes, zurück. Mit der 100-prozentigen Übernahme durch die PAUL HARTMANN AG, Heidenheim, im Jahre 2009, fanden zwei Unternehmen zusammen, die vor allem die langjährige Tradition der interdisziplinären Forschung und Entwicklung verbindet. Der rege Austausch mit führenden Wissenschaftlern ist bis heute Bestandteil der Firmenkulturen.


Wissenschaftliches Netzwerk

Einige Meilensteine der Unternehmensgeschichte zeigen, welchen Stellenwert der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis für HARTMANN sowie für die BODE Chemie hat.

So entwarf und produzierte HARTMANN-Firmengründer Paul Hartmann, unter dem Eindruck der verheerenden Wundbrand-Infektionen vor knapp 140 Jahren, im Austausch mit Sir Joseph Lister die Carbolgaze, den weltweit ersten antiseptischen Wundverband.

1965 entwickelten Mitarbeiter der Bacillolfabrik Dr. Bode & Co., gemeinsam mit  Ärzten der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, das erste marktfähige alkoholische Hände-Desinfektionsmittel zum Einreiben – Sterillium®.

Um diese wissenschaftliche Expertise auch in der Zukunft weiter auszubauen, wurde 2011 unter dem Dach der HARTMANN Gruppe, das BODE SCIENCE CENTER gegründet. Dieses Kompetenzzentrum stellt die Erforschung von Lösungen für den Infektionsschutz in den Mittelpunkt seines Wirkens. Wissenschaftliche Publikationen, die Entwicklung neuer Standards und kompetente Beratung gehören zu den Kernleistungen. So wird die lange Tradition, Wissenschaft und Praxis zu verbinden, erfolgreich fortgeführt.